Widerruf bei Fremdwährungskredit – Was Bankkunden beachten müssen

Widerruf bei Fremdwährungskrediten – Welche rechtliche Möglichkeiten bestehen für Bankkunden und was ist bei einem Widerruf wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung zu beachten ?

Durch die Freigabe des Wechselkurses des Schweizer Franken durch die Schweizer Nationalbank stehen nun viele Verbraucher vor dem finanziellen Ruin. Die Aufhebung der von der SNB über Jahre gestützten Untergrenze von 1,20 CHF/EURO führt dazu, dass Immobilienbesitzer, nun wesentlich höhere Beträge in EURO aus ihrem Immobilienkredit zurückzuzahlen haben.

CHF-Kredit war von Anfang an eine unsichere Währungswette

Schweizer Franken Darlehen waren für Bankkunden eine zunächst günstigere Option als ein Kredit in EURO. Der Zinsersparnis stehen aber nun im Vergleich erhebliche größere Verluste gegenüber. Allein im Januar 2015 sind laufende Kredite in Schweizer Franken um ca. 20% teurer geworden. Die wenigsten Verbraucher waren auf eine derart drastische Veränderung eingestellt. Betroffene Bankkunden sollten prüfen lassen, ob ein Widerruf des Darlehensvertrages für Sie Vorteile bringen kann.

Widerruf bei fehlerhafter Belehrung

Die Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg zeigt, dass ca. 90 Prozent aller von Banken in Kreditverträgen verwendeten Widerrufsbelehrungen wohl fehlerhaft sind.

Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verhindern, dass die zunächst zeitlich begrenzte Widerrufsfrist abläuft. Mit entscheidend, ob ein Widerruf des Kredit-Vertrages möglich ist, ist also die Frage, welche Widerrufsbelehrung durch die Bank verwendet wurde und ob diese Fehler enthält.

Sollte die Widerrufsbelehrung fehlerhaft sein, hat dies die Folge, dass die Frist zum Widerruf nicht zu laufen begonnen hat. Daher haben Verbraucher in diesen Fällen das Recht, den Kredit-Vertrag zu widerrufen. Eine Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung ist nicht verpflichtend. Es besteht also ein Ausweg für viele Bankkunden in neue EURO-Kredite umzuschulden und Altverträgen ohne Zahlung von zusätzlichen Kosten zu entrinnen.

Durch die aktuell historisch niedrigen Zinsen, können Verbraucher viele Tausend EURO an zukünftigen Zinsen durch einen gerechtfertigten Widerruf einsparen. Neben noch laufenden Krediten können auch Darlehens-Verträge widerrufen werden, bei denen bereits eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt wurde.

Der sog. Widerrufsjoker greift insbesondere bei Kreditverträgen, die nach dem 02.11.2002 unterzeichnet worden sind.

Verjährung bei Widerruf von Fremdwährungsdarlehen

Wenn Bankkunden das konkrete Widerrufsrecht nicht kannten, wurde die Widerrufsfrist nicht ausgelöst.

Neben der Prüfung des konkreten Vertrages können auch alle weiteren Informationen und Dokumenten für den Widerruf relevant werden. Bisherige Urteile zu den von Banken verwendeten Vordrucken können nur dann herangezogen werden, wenn es sich um gleiche oder nahezu identische Formulierungen gehandelt hat.

Neben der Möglichkeit durch Widerruf aus dem Kreditvertrag auszusteigen, sollte auch geprüft werden, ob eine Falschberatung durch die Bank oder die Sparkasse vorliegt.

In diesen Fällen stehen Bankkunden Ansprüche auf Schadenersatz wegen Pflichtverletzungen im Rahmen der Kreditberatung zu. Selbst wenn Kreditverträge eine Risikobelehrung enthalten, entspricht diese nicht immer den gesetzlichen Vorgaben. Bankberater sind verpflichtet, auf die finanziellen Risiken explizit  hinzuweisen. Entscheidend ist tatsächlicher Ablauf und Inhalt des Beratungsgespräches.

Wenn die Bank im Vertrag nicht ordnungsgemäß über die  Risiken des Währungskredits aufgeklärt hat, muss das Institut das gesamte Darlehen als Euro-Darlehen neu berechnen. Der Bankkunde muss die Kreditsumme dann auch nur wie ein Euro-Darlehen zurückzahlen.

Bankkunden sollten in jedem Fall vor einem "unüberlegten" Widerruf einen Rechtsanwalt mit der Prüfung der Vertragsunterlagen und des genauen Einzelfalls beauftragen.

Anwaltskanzlei Herfurtner

 

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere