Widerrruf Schweizer Franken Darlehen

Ein Schweizer Franken Darlehen, das mit deutschen Sparkassen oder Banken abgeschlossen worden ist, kann innerhalb der Widerrufsfrist widerrufen werden.

Durch die Entscheidung der SNB (Schweizer Nationalbank) Mitte Januar 2015 sind Schweizer Franken Darlehen für deutsche Bankkunden um etwa 20% teurer geworden. Die Freigabe des Schweizer Franken erfolgte ohne Vorwarnung und hat viele Kreditnehmer in den Ruin gestürzt.

Deutsche Banken, Sparkassen und Volksbanken haben in den vergangenen Jahren Ihren Kunden vermeintlich günstige Fremdwährungskredite angeboten. Die geschädigten Kunden stellen sich nun die Frage, ob Sie durch einen Widerruf des Kreditvertrags in Schweizer Franken, den finanziellen Schaden begrenzen können.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung – Ausstieg aus Schweizer Franken Darlehen ist möglich

Viele Widerrufsbelehrungen vom Immobiliendarlehen enthalten Formfehler. Diese geben Bankkunden Möglichkeit auch viele Jahre nach Vertragsschluss Schweizer Franken Darlehen vorzeitig aufzulösen. Die bei einer Kündigung ohne Widerruf zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung kann ebenfalls eingespart werden. Wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, hat die Widerrufsfrist von regelmäßig 14 Tagen nicht zu laufen begonnen. Der Widerruf kann deshalb noch jederzeit erklärt werden. Deshalb wird diese Möglichkeit auch „Widerrufs-Joker“ genannt und kann auch bei einem Schweizer Franken Darlehen eingesetzt werden.

Anforderungen an die Widerrufsbelehrung bei Schweizer Franken Darlehen

Die rechtlichen Anforderungen an die Widerrufsbelehrung sind in § 355 BGB  aufgeführt. Die Belehrung ist nur dann ordnungsgemäß, wenn eine Reihe von Voraussetzungen vorliegen. Die Rechtsprechung hat dies zusätzlich konkretisiert. Die Widerrufsfrist beginnt gem. § 355 Absatz 2 BGB mit dem Erhalt einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung in Textform. Eine Widerrufsbelehrung muss  eine deutliche Belehrung über die wesentlichen Rechte und Pflichten beinhalten. Sie muss in der Gestaltung deutlich sein und sich vom restlichen Vertragstext abheben.

Die Widerrufsbelehrung muss darüber informieren, dass die entsprechende Willenserklärung zum Abschluss des Vertrages innerhalb einer Widerrufsfrist von 14 Tagen bzw. 2 Wochen widerrufen werden kann. Der Kunde ist auch bei einem Schweizer Franken Darlehen ausdrücklich darüber zu informieren, dass der Widerruf an keine zusätzlichen Voraussetzungen gebunden ist. Der Widerruf darf ohne Angabe von Gründen erfolgen, muss aber in Textform abgegeben werden. Der Kreditnehmer eines Schweizer Franken Darlehens muss ausdrücklich darüber belehrt werden, dass schon die rechtzeitige Absendung des Widerrufs die vorgegebene Frist wahrt.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat über Reihe von Widerrufsbelehrungen geurteilt und dabei aufgezeigt, welche Anforderungen an eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung gestellt und welche Fassungen als unzureichend angesehen werden müssen. Nach Einschätzung der Verbraucherzentrale sind etwa 30% der untersuchten Verträge fehlerhaft.

Einzelfall ist entscheidend für Widerruf

Ob eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung vorliegt, hängt von den Gegebenheiten des jeweiligen Falles ab. Es empfiehlt sich grundsätzlich für jeden Verbraucher, sich bei der Überprüfung einer Widerrufsbelehrung juristisch beraten und sich bei der späteren Durchsetzung eines gegebenenfalls gegebenen Widerrufsrechts von einem spezialisierten Anwalt vertreten zu lassen.

Bankkunden sollten ihren Immobilienkredit überprüfen lassen, wenn sie für die Ablösung des Kredits eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt haben oder dies von der Bank oder Sparkasse verlangt wird. Kunden sollten Ihr Schweizer Franken Darlehen dahingehend prüfen lassen, ob eine Umschuldung trotz laufender Zinsbindung mit einem Widerruf grundsätzlich möglich wäre.

Die Anwaltskanzlei Herfurtner bietet eine rechtliche Überprüfung Ihres Darlehens ins Schweizer Franken und eine Stellungnahme zu den rechtlichen Folgen an.

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere