Vorsicht beim Bausparvertrag – Risiken bei Zinsanstieg

Bausparvertrag als Risiko – Viele Kunden erhalten von Bausparkassen Angebote, um sich durch einen Bausparvertrag aktuell niedrige Zinsen zu sichern. Die wenigsten Bausparer wissen, dass Bausparkassen nicht garantieren, dass der Kredit zu einem bestimmten Zeitpunkt gewährt wird.

Die historisch niedrigen Zinsen ermöglichen nach einer Ansparung über 10 Jahre Bauspardarlehen mit Zinsen von 1 Prozent. Da liegt es nahe, dass sich viele Eigentümer von Immobilien diese lukrativ erscheinende Möglichkeit nicht entgehen lassen wollen.

Risiko ansteigende Zinsen bei Bausparvertrag

Sollten aber die Zinsen in nächster Zeit stark ansteigen, werden die Pläne durchkreuzt. So kann es passieren, dass in diesem Fall Kunden auf Ihre Verträge mehrere Jahre warten müssen. Hintergrund  ist, dass Kredite in der Regel erst dann zugeteilt werden, wenn eine bestimmte Bewertungszahl erreicht wird. Diese hängt beim Bausparvertrag oft von einer vorgegebenen Laufzeit des Ansparzeitraums oder einem Mindestguthaben ab. Als Folge müssten Sparer die Zeit mit zusätzlichen Zwischenkrediten überbrücken. Diese würden aber zu einem höheren als dem geplanten Zins abgeschlossen werden müssen. Viele Sparer werden sich das nicht leisten können.

Es kann Bausparern nur empfohlen werden, Ihren Bausparvertrag und die dazugehörenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu prüfen, um solche Risiken mit in die Liquiditätsplanung einfließen zu lassen.

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere