PESEUS Invest und Vermögen AG – unerlaubt betriebenes Investmentgeschäft

Die Finanzaufsicht BaFin ordnet der Peseus Invest und Vermögen AG die Abwicklung ihres unerlaubt betriebenen Investmentgeschäfts an.

Meldung der BaFin zur PESEUS Invest und Vermögen AG am 13.01.2016 – LINK

 „Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der PESEUS Invest und Vermögen AG, Böblingen, am 22. Dezember 2015 aufgegeben, das von ihr unerlaubt betriebene Investmentgeschäft abzuwickeln.

Die PESEUS Invest und Vermögen AG unterbreitete Anlegern das Angebot, Genussrechte des Unternehmens mit einer vereinbarten Gewinn- und Verlustbeteiligung zu zeichnen. Sie betrieb durch die kollektive Vermögensverwaltung das Investmentgeschäft, ohne über die erforderliche Erlaubnis oder Registrierung nach dem KAGB (Kapitalanlagegesetzbuch) zu verfügen."

PESEUS Invest und Vermögen AG – Anleger und Genussrechtsinhaber sind verunsichert

Nach eigenen Angaben baut „die PESEUS Invest und Vermögen AG … mit ihrem besonderen Angebot für Anleger mit kleineren und mittleren Budget die Brücke zu Investitionen, die üblicherweise Großanlegern vorbehalten sind.“ Das Unternehmen baue „eine Brücke zu den interessantesten und lukrativsten Investments der Welt.“

Das Unternehmen bot Genussrechte mit einer zu erwarteten Rendite von 6,25% p.a. Die Zeichner von Genussrechten haben nun die Möglichkeit, ihr bereits eingezahltes Geld zurückzufordern.

Ob das Unternehmen versuchen wird gegen die Anordnung vorzugehen, ist noch nicht abzusehen.

In anderen Fällen in denen Anlegergelder kurzfristig zurückgezahlt hätten werden müssen, kam es nur zu Teilzahlungen oder Insolvenzen. Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner beraten Mandanten bundesweit zu Ihren rechtlichen Möglichkeiten. Dazu gehören unter anderem Schadensersatzansprüche und die Möglichkeit zur Rückabwicklung von Geschäften.

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere