Exer D Anleihe – Banken fordern Geld zurück

Exer D Anleihe – Betroffene Anleger melden sich bei der Rechtsanwaltskanzlei Herfurtner. Nachdem die Anleihe des italienischen Stromhändlers Exergia bereits zurückbezahlt worden war, haben einige Banken die Beträge wieder zurückgefordert.

Die am 1. Februar 2016 fällige Anleihe der Exer D GmbH war bereits auf den Konten der Anleger gutgeschrieben worden. Die M-Bank hatte allerdings als Zahlstelle die Rückzahlung ausgesetzt. Der Betrag wurde den jeweiligen Banken nicht zur Verfügung gestellt.

Exer D Anleihe

Die Exer D GmbH war Zweckgesellschaft des italienischen Stromhändlers Exergia. Exergia gehört zum Konzern F.I.S.I.. Die Exer D GmbH hatte im Jahr 2011 in Deutschland eine Anleihe ausgegeben. Der Emissionserlös sollte dem antizyklischen Erwerb von Stromkontingenten dienen. Exergia wollte sich auf dem Beschaffungsmarkt absichern und Kostenvorteile auszunutzen. Exergia gehört zum auf Erneuerbare Energien fokussierten Familienkonzerns F.I.S.I, der nach Unternehmensangaben einer der größten Betreiber von Wasserkraftwerken in Italien ist und einen Jahresumsatz von rund 1,1 Milliarden Euro erzielte. Exergia beliefert Kunden mit Strom und erwirtschaftete 2009 eine Gesamtleistung von 462 Millionen Euro. Dabei wurde ein Betriebsergebnis von 4,5 Millionen Euro erzielt.

Die Anleihe wurde bis 27. Januar 2016 gehandelt. Auch die Zinszahlungen wurden geleistet.

Geschäftsführer der Exer D GmbH vor Gericht

Die Webseite und die Telefonanschlüsse der Exer D GmbH sind nicht mehr erreichbar. Bereits 2014 hatte die italienische Staatsanwaltschaft gegen den Geschäftsführer Marco Marenco, Geschäftsführer und führende Person bei F.I.S.I. Haftbefehl wegen betrügerischen Konkurses und Steuerhinterziehung erlassen. Über 300 Millionen Euro Steuerschulden soll der Konzern F.I.SI. mittlerweile haben. Das Unternehmen soll nach Berichten italienischer Zeitungen 2013 und der FAZ mit einem riesigen Defizit von 3,5 Milliarden Euro abgeschlossen haben.

Die Rechtsanwälte der Anwaltskanzlei Herfurtner in München beraten Anleger und Privatinvestoren bundesweit. Als zivil- und wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltskanzlei beraten wir Anleger mittelständische Unternehmen und Kommunen bei Falschberatung durch Banken, Sparkassen, Finanzdienstleister und Vermögensverwalter.

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere