Anlagebetrug per Telefon – Angebliche Finanzberater täuschen Anleger

Anlagebetrug per Telefon – Wenn demnächst Ihr Telefon klingelt und sich am anderen Ende ein Finanzberater meldet, der Ihnen zum großen Geld verhelfen möchte, ist höchste Vorsicht geboten.

Es werden unserer Kanzlei immer mehr Fälle bekannt, in denen angebliche Finanzberater unaufgefordert bei Privatpersonen anrufen und diesen gewinnbringende Anlagen vermitteln möchten. Anleger, die sich auf ein solches Geschäft einlassen, stehen am Ende aber oft ohne Ihr investiertes Geld und auch ohne Anlage dar. Die Betrüger operieren weltweit und haben Anleger auf diese Weise bereits um Millionen geschädigt. Das Vorgehen der Betrüger ist dabei stets das Gleiche.

Anlagebetrug – Anrufer versprechen hohe Gewinne innerhalb kurzer Zeit

Anleger werden von völlig fremden Personen telefonisch kontaktiert. Das Gegenüber gibt sich am Telefon als Anlageberater eines zumeist asiatischen Finanzdienstleisters aus. Firmennamen, die unserer Kanzlei in diesem Zusammenhang bereits häufiger untergekommen sind, sind u.A. Pan-Asia Trading Partners, Reef Capital Advisors, Bayhead Capital und Park Particle Research. Doch dürfte es sich hierbei nur um die Spitze des Eisberges handeln. Vermutlich gibt es Dutzende weiterer Firmennamen – hinter denen aber letztlich stets die gleichen Personen stehen dürften. Der angebliche Finanzberater schlägt dann ein Investment in bestimmte Aktien oder ein Unternehmen vor. Die Aktien werden zum Vorzugspreis angeboten. Eine Kurssteigerung innerhalb kürzester Zeit um 100 oder gar 200 Prozent wird den potenziellen Anlegern versprochen. Nach der Kurssteigerung sollen die Anleger ihre Anteile dann gewinnbringend und unkompliziert wieder verkaufen können. Soweit das Angebot der vermeintlichen Betrüger. Die Realität sieht aber dann zumeist leider ganz anders aus.

Mehr Schein als Sein

Die Anrufer beim Anlagebetrug treten dabei durchaus professionell auf. Sie sprechen oft perfektes Englisch, die Websites sowohl der angeblichen Finanzdienstleister als auch der Unternehmen, in welche investiert werden soll, sind aufwendig gestaltet und erscheinen auf den ersten Blick seriös. Es wird mit Niederlassungen in Tokyo, Taipei, London und Hong Kong geworben. Oftmals findet sich der telefonische Ansprechpartner sogar mit Foto und Lebenslauf auf der Website des Unternehmens. Aufgrund der häufig wechselnden Firmennamen führt eine Online-Recherche nur selten zu Informationen, die Anleger skeptisch werden lassen könnten. Viele Anleger schenken den vollmundigen Versprechungen der Betrüger daher Glauben und überweisen in der Regel mehrere tausend Euro auf Konten in China. Doch damit beginnt der lange Leidensweg für die meisten Anleger erst.

Auf Zertifikate für ihre vermeintliche Anlage warten Investoren vergeblich. Die angepriesenen Unternehmen, in welche investiert wurde, existieren zumeist überhaupt nicht. Wer versucht Informationen zu seiner Anlage zu bekommen hat kaum Möglichkeiten, von sich aus mit den Vermittlern in Kontakt zu treten. Die angegebenen Büroadressen der Finanzdienstleister stellen sich in der Regel als bloßes Postfach dar. Wer versucht, eine der vielen Telefonnummern anzurufen, erreicht stets nur einen Anrufbeantworter und kann um einen Rückruf bitten. Bei Rückfragen zum versprochenen Verkauf der Anteile und der Auszahlung des Gewinns werden Anleger hingehalten und durch immer neue Ausreden vertröstet.

Anlagebetrug – Anleger werden gezielt unter Druck gesetzt

Nach der ersten Überweisung werden die Anleger aber auch immer wieder von den Betrügern kontaktiert. Es wird behauptet, dass der Kauf bzw. der Verkauf der Anteile nur erfolgen könne, wenn Anleger ein größeres Kontingent ans Anteilen besäßen oder aber es werden hohe Gebühren für die Abwicklung der Transaktionen verlangt. Ziel ist es stets, die Anleger zu weiteren Zahlungen zu überreden. Teilweise gehen die Betrüger soweit, den Anlegern mit dem Verlust ihrer gesamten Investition zu drohen, wenn diese nicht schnell genug weitere Beträge überweisen. Die Anrufer machen sich dabei die Angst der Anleger vor einem Totalverlust zunutze, denn viele Anleger hoffen, dass die nächste Zahlung endlich die letzte sein wird, um  die versprochenen Auszahlungen zu erhalten und letztlich einen Schlussstrich unter die ganze Angelegenheit ziehen zu können.

Doch Anleger sollten sich nicht einschüchtern lassen und stattdessen umgehend einen Anwalt aufsuchen und prüfen lassen, ob es sich um einen Anlagebetrug handelt. Aufgrund des professionellen Auftritts der Betrüger sollten Anleger sich keinen Vorwurf machen, dass Sie Opfer dieser großangelegten und international betriebenen Betrugsmasche geworden sind. Wichtig ist es aber, schnell zu handeln, sobald ernsthafte Anzeichen dafür bestehen, dass es sich bei der eigenen Investition um einen solchen Betrugsfall handeln könnte.

Worauf Anleger achten sollten

Die folgenden Umstände sind Anzeichen für einen möglichen Anlagebetrug:

  • Sie werden ungefragt telefonisch kontaktiert
  • Die Möglichkeit eines persönlichen Treffens mit einem Berater besteht nicht
  • Sie selbst können telefonisch lediglich Sprachnachrichten hinterlassen und werden dann zurückgerufen
  • Ihnen werden Kapitalanlagen vorgeschlagen, die innerhalb kurzer Zeit hohe Renditen erwirtschaften sollen
  • Die Konten der Empfänger befinden sich im Ausland – insbesondere in Asien
  • Nach Ihrer ursprünglichen Investition werden Sie zu weiteren Überweisungen gedrängt
  • Versprochene Auszahlungen werden immer wieder aus unterschiedlichen Gründen verzögert

Sollten einer oder mehrere der genannten Punkte auf Ihren Sachverhalt zutreffen, ist es äußerst wahrscheinlich, dass auch Sie Opfer dieses Betrugsmodells geworden sind. In diesem Falle heißt es: schnell handeln! Leisten Sie unter keinen Umständen weitere Zahlungen, brechen Sie den telefonischen Kontakt zu den Betrügern ab und informieren Sie umgehend Ihre Bank über Ihren Verdacht. Auf diese Weise begrenzen Sie Ihren Schaden zunächst auf die bereits getätigten Überweisungen. Sobald die Betrüger feststellen, dass von Ihnen keine weiteren Zahlungen zu erwarten sind, werden diese den Kontakt von sich aus abbrechen.

Bekommen Anleger Ihre Investition zurück?

Die fraglichen Firmen geraten zunehmend in den Fokus internationaler Finanzbehörden. Es fehlt regelmäßig eine entsprechende Lizenz um überhaupt Kapitalanlagen vermitteln zu dürfen. Sowohl deutsche als auch ausländische Strafverfolgungsbehörden sind bereits mit dem Sachverhalt befasst. Jeder neue Fall bringt stets auch neue Informationen. Es besteht somit durchaus die Möglichkeit, dass die Hintermänner dieses Betrugsmodells aufgespürt werden. Auch der Weg des Geldes kann ggf. von den entsprechenden Behörden nachvollzogen werden und Vermögenswerte sichergestellt werden. Aber nur, wer handelt, kann auch etwas erreichen. Nach dem ersten Schock darüber, möglicherweise Opfer dieses Betrugsmodells geworden zu sein, sollten geschädigte Anleger nicht zu lange zögern. Die Erfolgsaussichten nach einem Anlagebetrug für eine Ermittlung der Hintermänner sind höher, solange die verwendeten Adressen und Bankkonten noch in Benutzung sind. Möglicherweise können sogar die Informationen Ihres Falles zu einem Ermittlungserfolg führen.

Die Kanzlei Herfurtner arbeitet eng mit den deutschen und den ausländischen Behörden zusammen damit unsere Mandanten von den bisherigen Ermittlungserfolgen profitieren können. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Wir prüfen Ihren Sachverhalt und beraten Sie ausführlich zu Ihren weiteren Möglichkeiten im Falle eines Anlagebetrugs.

Anwaltskanzlei Herfurtner

Folgende Warnungen wurden unserer Kanzlei zu unterschiedlichen Fällen mitgeteilt („boiler rooms“)

Andrew Scott Underwriters & Signatories
Ashwood Ventures
Atlantis Financial
Braemar Capital
Bureau of International Securities Trading (BINTST)
Burton Financial Partners
Churchills Merger and Acquisitions
Commercial First Group
Company Registration and Business Services Limited
Cooper Research Group
CSS Management Limited BVI Registered Agent
Delap Capital Services
Empowering Investment Fortress
Fairway Capital Investments
Fortress Investment Group (clone)
FOS Asset Management Co. Ltd.
Fos Asset Management SA
Full Circle Financial Group
Granada Capital
Greenwood Global LLC
GRL14 Limited BVI
GSL14 Limited
Hamtas Trading
Iconico LDA
Info Stock Dot
Kaizen Secretaries Limited
Komatsu Global Wealth Management
LASC Limited
Layton Capital
Liberty Stone Financial
Manley Financial
Marks Capital
Montlake Management Services
Neilson Capital
Nippon Capital Asset Management J-LLC
Nippon Holdings
Novantae Diversified Capital Holdings
Oscar Business Consultants Limited
Pan-Asia Trading Partners
Parker & Boyd
Pickford Global Escrow Agents
Pivotal Investment Group
Reef Capital Advisors
Shaw Asset Management
Shinshiro International
The Cathford Group
The Timimi Group Limited
Timimi Broking Limited (TBL)
Timimi Capital Advisors LLP (TCA)
Timimi Capital Management Limited
Tokyo International Alternative Investment Management
Unicorn Finance Group
Vantage Capital Research
Wiltshire Capital
World Capital Advisors
World Financial InstitutionsCygnet Offshore
Kent Hughes & Co.
United Global Trading
Reid & Stone Ventures
Southwell & Stone Capital
Greenberg
1st American Securities
American First Securities
Allied Securities Corporation
Capital Action
Typ Capital
Takeshi Venture Capital
Capital Hill Group
XTM Group und Tunstall
Hoshizaki Equities
Larse Capital
Voth Nixon Group
Yamamoto Asset Management (www.yamamoto-asset- management.com)
Hasegawa Financial Holdings
Ephraim Global
Nippon Capital Asset Management (www.nipponholdings.com)
MG Wealth Advisors
TKI Tokyo International
Otsuka Venture Capital
Osaka Financial
Norikura Global
Fox Capital Partners (foxcapitalpartners.com)
International Partners (intl-partners.com)
Josef Johan Bauer (www.jj-bauer.com oder www.josefjohannbauer.com)
Global Pacific (globalpacific.international)
Norton Global Asset Management
Portal Wealth Management
Mitsui Credit Global
Berglund Payton Group
Fuji Credit Asset Management
Kline Capital Partners

Settlement agents

AAE Holdings Private Ltd.
Abbey Limited HK
Able Century Limited
ACE Expertise Limited
ACT Transfer Services
Adept Group Incorporation/G.O.C. Group Inc.
Arga Trading Limited
Bank Rendimento
Bast Group Ltd
Blueway International Ltd
Bright Stone Limited
Clearcolt Holdings INC.
DCS Holdings Ltd
DCS Ltd
Dryden Venture Corporation
Easy Ace Corporation Limited
Gard Trading Limited
GAR Holdings Ltd
G Group Ltd
Great Raise Limited
Greenwood International Limited
KCL Worldwide Ltd
Kings Sun Limited
KL Trade Limited
KL Worldwide Limited
Lux Dragon Limited
Metro Huge Limited
Multi Come Limited
Norite Capital Limited
Peak Master Limited
SB Group International Limited
SB Group Limited
SP Stocks & Equities Comission Ltd
SV Consulting Ltd
Swifttrust Limited
Team More Limited
Timimi Corp Ltd
Valuewell Assets Limited
Vast Capital Corporation Limited

Tags:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

9 Kommentare

  1. Patrick 29. Mai 2016
  2. Roland 24. November 2016
  3. Peter Keller 15. Juni 2017
    • Carsten Heinrigs 21. Juni 2017
      • raschbers 22. Juni 2017
        • Matthias 26. Juni 2017
          • Martin 20. Juli 2017

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere